Im Gespräch mit: Sophia Hoffmann


Kennt ihr eigentlich Sophia? Die Journalistin hat einen wundervollen Blog, man findet sie manchmal in der veganen Crêperie Let it be und zudem veranstaltet sie Dinnerabende unter so schönen Mottos wie „Let’s Fake it“, „Essen mit Händen“ oder „Kindergeburtstag reloaded“. Ihr neues Kochbuch wurde von all dem inspiriert und ist wundervoll verspielt, kreativ und fröhlich.

 

Ich habe Sophia in ihrer Küche getroffen, also da wo auch ihr neues Kochbuch entstanden ist. In dieser kleinen Küche wurde sämtliche Gerichte gekocht und fotografiert. Im Interview (und natürlich davor und danach) hat mir Sophia viel zur Entstehung des Buches erzählt. Was man dem Kochbuch schon beim ersten durchblättern anmerkt ist, wieviel Herzblut drin steckt. (Herzblut ist vegan, richtig?!)

Das Buch ist aufegeteilt in die Kapitel „Powerfood“, „Huch, Vegan!“ „Farben- Fake- & Fun-Food“ und „Süße Spielereien“. Vor jedem Rezept gibt es einen kurzen Einleitungstext, die Fotos und Illustrationen machen Spaß und Lust aufs Nachkochen. Auch die Namen der Rezepte sind super: „Russische Suffgrundlage“, „Die Möglichkeit einer Insel“ oder „Lila-Laune-Suppe“.

Alles in allem ein schönes Kochbuch, das mal nicht nach dem 08/15 Schema konzipiert wurde!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *