Über mich


Sarah Gebhardt

Wer steckt hinter Pflanzenhunger und was soll das Ganze hier eigentlich?

Das erste ist relativ einfach zu beantworten:

Mein Name ist Sarah Gebhardt, ich habe Oecotrophologie an der Fachhochschule in Münster studiert und habe im Sommer 2014 meinen Bachelor of Science erlangt.

Vor meinem Studium habe ich eine Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin gemacht. Dadurch hab ich einen guten Überblick bekommen, wie der menschliche Körper so ungefähr funktioniert (und wie man professionell Windeln wechselt), was im Studium und im echten Leben das ein oder andere Mal ziemlich geholfen hat.

Wie bin ich zum Veganismus gekommen?

Die ersten 22 Jahre meines Lebens war ich ein ziemlich unbedarfter Esser und hab mir um Ernährung, Gesundheit und Ethik eigentlich nie wirklich Gedanken gemacht. Nach meiner Ausbildung bin ich ein paar Monate durch die Weltgeschichte gereist und hatte viel Zeit zum nachdenken. Ich habe einige Vegetarier und Veganer kennen gelernt und in einem vegetarisch/veganen Restaurant gejobbt. Durch die Menschen und das leckere Essen inspiriert bin ich Vegetarierin geworden. Aber da ich nun einmal angefangen hatte, mich mit dem Thema zu beschäftigen, habe ich mehr und mehr recherchiert. Als Konsequenz daraus habe ich meine Ernährung (und meinen Konsum) innerhalb eines halben Jahres von vegetarisch auf vegan umgestellt. Für mich war und ist  das ein langer Prozess, der jetzt, nach über 5 Jahren, immer noch läuft.

 

Was ist die Idee hinter Pflanzenhunger?

Wenn ich in den letzten Jahren durchs Internet gestreunert bin, habe ich zum Thema Veganismus oft sehr widersprüchliche Dinge gelesen, besonders im Bereich Ernährung. Es gibt sehr viele Meinungen, oft ideologisch angehaucht und nur wenig fundierte Informationen.

Mit Pflanzenhunger möchte ich eine gute, fundierte Informationsquelle anbieten, wissenschaftlich fundiert und kritisch.

Zudem möchte ich Menschen unterstützen, die ihre Ernährung umstellen möchten. Bei mir (und so ziemliche allen Veganern, die ich kenne) hat die Umstellung auf eine vegane Ernährung viele positive Effekte mit sich gebracht. Ich glaube, dass viele Menschen von dieser Ernährungsweise profitieren können, egal ob sie komplett pflanzlich essen möchten, oder nur versuchen ihren Konsum an tierischen Produkten zu reduzieren. Dabei geht es mir nicht darum, jemanden zu überreden oder zu missionieren. Jedes Essen zählt! Am Anfang einer Ernährungsumstellung gibt es oft eine Millionen Fragen, und die möchte ich hier so gut wie möglich beantworten.

Pflanzliche Ernährung soll Spaß machen. Gut für  Mensch, Tier und Umwelt ist sie dann fast automatisch!